Schwedische EU-Ministerin beklagt mangelnden Willen

EU-Kommission: Maßnahmen zur Roma-Integration verfolgen

Donnerstag, 24. April 2014

Bukarest (ADZ) - Die von Stockholm vorgeschlagene Einsatzgruppe zur sozialen Eingliederung der Roma sorgt für Uneinigkeit zwischen den rumänischen und schwedischen Behörden. In einem dem österreichischen „Standard“ gewährten Interview (Dienstag-Ausgabe) zeigte sich die schwedische Europaministerin Birgitta Ohlsson abermals über den „mangelnden Kooperationswillen“  Bukarests enttäuscht, zumal Rumänien die „administrative Kapazität“ fehle, um EU-Gelder effizient zur Verbesserung der Lage der Roma-Minderheit einzusetzen. 

Rumäniens EU-Minister Eugen Teodorovici warf Ohlsson in einem Pressemitteilung vor, sich auf Kosten der Roma profilieren zu wollen – ihre „rabiate Kampagne“ sei „völlig unfair“ gegenüber Rumänien und lasse auf „verkappte Beweggründe“ schließen. Rumänien betone erneut, niemals „Vorschläge über die Zusammenarbeit mit einem EU-Staat“ abgelehnt zu haben oder ablehnen zu wollen. Doch scheinen sich die rumänischen Behörden auf ein Brüsseler Monitoring in puncto Verbesserung der Lebensumstände der Roma einstellen zu müssen: In einem Schreiben der EU-Kommissare Viviane Reding, Johannes Hahn und Lászlo Andor vom 15. April an die Behörden in Stockholm heißt es nämlich, dass die EU-Kommission künftig die von Bukarest getroffenen Maßnahmen zur sozialen Integration der Roma sowie die Nutzung von EU-Geldern hierfür „genauestens beobachten“ will.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 26.04 2014, 02:33
Die Roma halten sich traditionell seit Jahrhuinderten in Ländenr auf in denen ihr Verhalten eher ignoriert wird; dies ist z.B. Italien Spanien, Frankreich . Deutschland oder Schweden gehört daher nicht zu den beliebten Ländern. Das sind Binsen-Weisheiten. Und um es klar zu sagen : In Europa kämpft kein Land darum; Roma mit hohen finanziellen Aufwand zu integrieren. Unterscheiden Sie bitte zwischen politischen Lippenbekenntnissen und Taten. Die Nomenklaturen in Europa kümmern sich nämlich einen Dreck um die Roma Frage. Rumänien ist noch das Land in dem ein armer Teil der Bevölkerung mit dem anderen armen Teil die Ressourcen teilt. Warum wohl leben so viele Roma in Rumänien ????
Manfred, 25.04 2014, 21:52
Sraffa!Ihre arroganten Peinlichkeiten werden täglich unerträglicher!
Alexander, 25.04 2014, 19:07
In Baia Mare wird die Minderheit mal eben in eine alte Chemiefabrik umgesiedelt und um einen Sozialwohnblock, um den sich niemand kümmert, eine Mauer gebaut - der Bürgermeister wird daraufhin mit großer Mehreit wiedergewählt.

Das ist Integrationspolitik und Integrationswille in Rumänien. Wenn in einem Liceum mit fast 1000 Schüler gerade mal 7 Schüler mit Wurzeln in dieser Minderheit unterrichtet werden, dann nenne ich dies Totalversagen aufgrund von Unfähigkeit oder Unwillen oder beidem - auf rumänischer Seite.
Hanns, 25.04 2014, 10:47
@Sraffa - Ihre Einschätzung ist NICHT richtig! Die Schweden wissen sehr wohl über die Roma Bescheid, weil dort heute etwa 40.000 bis 50.000 Angehörige dieser Volksgruppe leben. Die ersten Roma sind bereits im 16. Jahrhundert in Schweden nachweislich belegt. Die Roma werden in Schweden als "Resandefolket" (= reisende Leute) bezeichnet. Sie sollten sich informieren, bevor Sie Märchen verbreiten.
Sraffa, 25.04 2014, 02:14
Wenn jemand in Europa von Haus aus und der Geschichte, Kultur und der Geographie und des Klimas wegen NICHTS (!) aber auch GAR NICHTS über Roma /Tigani weiß dann sind das die Schweden; dies ist kein Vorwurf gegenüber den Schweden die können nichts dafür und können auch dafür dankbar sein.
Aber dann sollten sie sich auch zurückhalten !
Linares, 25.04 2014, 01:00
Integrieren in eine Gesellschaft kann man nur denjenigen, der sich integrieren lassen will und sich durch eigenes Verhalten um Integration bemueht. Es gibt genug Gruende, zu bezweifeln, dass Teile unserer "Tigani" ( wieso eigentlich immer nur "Roma"?) dazu bereit sind. Oder wollen die Bruesseler Vollidioten eine EU - finanzierte Zwangsintegration? Diese Mittel sollen sie sich besser auf ihre Luxus - Scheisshaeuser in Bruessel haengen und sich Schein fuer Schein den Hintern damit abwaschen. Uebrigens, lieber Norbert, es gibt genug Menschen in diesem unserem Lande, die hier geboren und aufgewachsen sind und sich in der deutschen Sprache artikulieren koennen. Ihr Herumgekeife ueber die sogenannten "Romanisierten", was immer Sie damit meinen, nervt allmaehlich.
Norbert, 24.04 2014, 22:48
Nicht nur die Schweden sondern alle in Europa haben es satt mit den Nichtskönnern aus Rumänien.Romanisierte sind gar nicht in der Lage dies zu erkennen.Dafür ist ihre Denke rumänisch.Schreiben aber in deutsch.Da ist mir der Rumäne der Rumäne ist und in rumänisch schreibt lieber.Da weis man bei der Übersetzung sofort das es kein Romanisierter ist.
Sraffa, 24.04 2014, 20:30
Die Roma waren mit Ihren Kleinkindern an der Hand oder auf dem Arm die ersten Rumänen in den Einkaufszeilen Westeuropäischer Großstädte in 1990 - echte gesamteuropäische Reisende eben ! Was da in Brüssel über Rumänien und die Roma geschrieben wird ist echter Schmarrn eben - die haben überhaupt keine Ahnung.
Karl, 24.04 2014, 13:57
Das ist doch alles totaler Unsinn was da aus Brüssel und sonstwo außerhalb Rumäniens kommt!

Die rumänischen Tigeuner verlassen das Land weil ihnen die Wirtsbevölkerung abhanden kommt!

Es ist doch bereits jeder zweite arbeitsfähige und auch arbeitswillige Bewohner Rumäniens vor der Misere geflohen!

Ohne Wirtsbevölkerung haben die Zigeuner ein schweres Leben!

Am besten wird es den Zigeunern zur Zeit des abgedankten Regimes gegangen sein. Da hatten alle Zigeuner Arbeit und waren in das Sozialversicherungssystem eingebunden. Heute ist das nicht mehr so!

Ohne auf die Besonderheiten des zigeunerischen Lebens Rücksicht zu nehmen wird man da nicht viel bewegen können. Das ging nur zur Flickschusterzeit wo man erstens hohe Mittel aufwandte und zweitens notfalls Gewalt anwandte.

Wer diese Realitäten nicht zur Kenntnis zu nehmen vermag/will ist entweder ein hoffnungsloser Phantast oder Demagoge ...
!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*