Staatschef lehnt Adina Florea abermals ab

Der Personalie fehlte der einschlägige CNSAS-Befund

Freitag, 11. Januar 2019

Foto: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Staatschef Klaus Johannis hat am Mittwoch die von Justizminister Tudorel Toader vorgeschlagene Kandidatin für das Amt der Chefermittlerin der Antikorruptionsbehörde DNA, Adina Florea, zum zweiten Mal abgelehnt.

Die Personalie erfülle die hierfür vorgesehenen rechtlichen Anforderungen nicht, da sie keinen Befund seitens des Nationalen Rats zur Untersuchung der Archive der Securitate (CNSAS) enthalte, der bestätigt, dass die 53-jährige Staatsanwältin keine formelle oder informelle Mitarbeiterin der ehemaligen kommunistischen Geheimpolizei gewesen ist, teilte die Präsidentschaft in einer Presseerklärung mit.

Davor hatten zu Wochenbeginn mehrere Mitglieder des CNSAS-Rats über zunehmenden Druck seitens CNSAS-Präsident Constantin Buchet geklagt, der während der letzten CNSAS-Sitzung von 2018 „wie auf einem Kasernenhof geschrien“ habe, damit der Rat Florea endlich den Persilschein ausstelle. Man habe sich jedoch geweigert, da dies längst nicht erwiesen sei bzw. noch nicht alle Antwortschreiben der zuständigen Behörden und Archive eingegangen seien, teilten die CNSAS-Mitglieder Sulfina Barbu und Germina Nagâț mit.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*