Vereidigt: Neue Minister in Amt und Würden

Blitzzeremonie auf Schloss Cotroceni

Donnerstag, 14. September 2017

Bukarest (ADZ) - Die neuen Minister für Verteidigung und Wirtschaft, Mihai Fifor bzw. Gheorghe Şimon (beide PSD), sind am Dienstag auf Schloss Cotroceni vereidigt worden. Vom Staatschef gab es diesmal weder Empfehlungen noch Sekt – Klaus Johannis verließ den Zeremoniensaal, ohne eine Ansprache an die Anwesenden zu richten. Allerdings bat das Staatsoberhaupt Premier Mihai Tudose, Unterhauschef Liviu Dragnea sowie Senatspräsident Popescu Tăriceanu anschließend zu einem Gespräch hinter verschlossenen Türen.
Die Opposition rügte den Kompetenzmangel der neuen Minister: Der bisherige Wirtschafts- und nunmehrige Verteidigungsminister sei offenkundig „zu allem gut, immerhin hat er Philosophie studiert“, mokierte sich PNL-Chef Ludovic Orban. An der Spitze des Verteidigungsressorts werde Fifor wohl „das leisten, was er auch bisher geleistet hat – nämlich nichts“, fügte Orban hinzu. Da die Medien auch die Ernennung eines Ingenieurs und PSD-Abgeordneten mit Null Wirtschaftserfahrung zum Ressortminister kritisierten, beeilte sich PSD-Chef Dragnea hervorzuheben, dass „wir schließlich fast alle Ingenieure sind“ und Şimon u. a. auch dessen „langjährige Parteimitgliedschaft“ empfohlen habe.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 15.09 2017, 15:36
Dass in Rumänien Dragnea behaupten kann, Politiker sind fast alle Ingenieure, das sieht man an der rumänischen Eisenbahn. Dort haben Ingenieure eine Hochgeschindikeitsstrecke mit EU-Geldern realisiert. Eine Fahrt von Ploiesti nach Herrmannstadt dauert dabei mit dem ICoder ICE mindestens 7 Stunden (offiziell laut Fahrplan 5 h 41min). Entfernung ca. 250 km. = Durchschnittsgeschwindigkeit 35 km/h.
Das kann man in Deutschland auf dem Fahrrad schneller schaffen. In Rumänien nicht, da würde man von SUV Fahrern totgefahren!!!!!!. Bei solcher Leistung; ich könnte 100 vergleichbare Beispiele rumänischer Ingenieurskunst aufzählen; hat Dragnea recht. Ich würde sogar behaupten, mindestens jeder Rumänische Poliiker ist in seinem Land ein geradezu hervorragend guter Ingenieur.gemessen am Landesniveau.
Peter, 14.09 2017, 20:26
Das nennt man: Beförderung bis zur absoluten Unfähigkeit.
Ein guter Ingenieur muss nicht auch ein guter Politiker sein.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*