Burzenländer sächsische Ortschaften online (III)

Nachbarschaften-Webseiten im Überblick

Dienstag, 27. Dezember 2011

Die Abtragung der Ringmauer um die evangelische Kirche von Nussbach, 1912 von Johann Hubbes fotografiert.
Foto: www.nussbach.de

HOG Nussbach

Infos über die Burzenländer Gemeinde und die Heimatortsgemeinschaft Nußbach in Deutschland sind unter www.nussbach.de zu finden. Auch der neueste Gemeindebrief, das „Nussblatt“ vom Dezember 2011, steht zum Download bereit. Das „Nußbächer Heimatlied“ (Text: Irmgard Barth, Melodie: Pfarrer Erwin Barth) beeindruckt mit seiner ersten Strophe: „Weitab von der Menschen Getriebe, weitab von der Städte Gebraus,/ ein Dörflein im Kranz grüner Hügel; dort steht unser heimatlich Haus./Auf unsere Kinderspiele, sah schweigend der Geisterwald./ Es fließen im mächtigen Bogen, die Wellen des grünen Alt.“ Der Refrain lautet „ Dörflein, du bist meine Heimat,/Dörflein, in dir wohnt mein Glück./Mein Nußbach, ich trag dich im Herzen,/zu dir kehr ich gerne zurück.“ Wer bei der Lektüre Heimweh bekommt, kann sich mit Nussbächer Blasmusik oder mit dem Glockengeläut aus der evangelischen Kirche trösten – man kann sie als Audio-Dateien herunterladen und anhören.

HOG Rosenau

Unter www.rosenau-ev.de wird man mit einem hochmodernen Angebot begrüßt: „Ihr möchtet mal wieder durch die Straßen in Rosenau laufen ohne euch zu bewegen? Online ist es möglich“, und zwar unter www.norc.ro/street-view/

Lesens- und hörenswert sind die Lieder mit Mundarttexten wie „Af der Hütt“ oder „Derheem“, die man von der Webseite herunterladen kann. Auch das Online-Gästebuch hilft dabei, mit Rosenauern von nah und fern Verbindung aufzunehmen. Ein lustiger Eintrag, der vor wenigen Tagen gemacht wurde, lautet: „Hallo liebe Rosenauer, Ihr erinnert Euch bestimmt nicht mehr, wer ich bin - die Bukaresterin die 1980-1981 zu Euren „chefs“ (Partys) kam, schlecht tanzte,usw. Ich verbrachte alle meine Ferien (1970-1982) bei Friedchengodi (unserer lieben Godi)...“

HOG Petersberg und Rothbach

Petersberg und Rothbach haben noch keine eigenen Webseiten, doch wer sich über die zwei Gemeinden informieren möchte, kann es sowohl auf der Homepage der HOG Regionalgruppe Burzenland (www.burzenland.de) unter „Ortsbeschreibungen“ tun,  als auch unter  www.sibiweb.de Hier erfährt der Leser mehr über Gründung und erste urkundliche Erwähnung, über die Entwicklung der Ortschaften im Laufe der Jahrhunderte und über deren heutigen Stand.

„In Petersberg geht das sächsisch geprägte Kulturleben der Ortschaft weiter (...), dank der Petersberger, die nicht ausgewandert sind, der Petersberger evangelischen Kirchengemeinde und des Deutschen Forums,“ während im sächsischen „Roiderbich“ Anfang 2009 „nur noch 23 evangelische Seelen“ lebten, allerdings „nicht mehr in einer geschlossenen Gemeinschaft, es fehlt auch ein Ansprechpartner für gemeindliche Belange.“

HOG Schirkanyen

Auf der Homepage www.schirkanyen.de wird eine Burzenländer Grenzgemeinde vorgestellt, die „wahrscheinlich vom Deutschen Ritterorden an der nordwestlichen Grenze ihres Ordensgebietes angelegt wurde“. Dass die Schirkanyer auch heute aktiv sind, beweist eine frühzeitige Einladung zum 2. Schirkanyer Wanderwochenende für „Wander- und Partyfreunde“ vom 29. Juni bis 1. Juli 2012 in der Wildschönau in Deutschland. Infos zur HOG, die Satzung, der elektronische Mitgliedsantrag, ein Online-Gästebuch, Bildergalerien, die Chronik der Gemeinde u. a. sind auf der Homepage zu finden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*