Saubere Luft für die Messstation

Freitag, 23. November 2018

Die Messstation für die Luftqualität in der Kronstädter Castanilor-Straße wird umgesiedelt. Beim Bürgermeisteramt kann man erleichtert aufatmen. Von dieser Messstation, die nahe an der stark befahrenen Ceasul-R˛u-Kreuzung liegt, kamen in der Regel ärgerliche Meldungen: die Grenzwerte für die Kronstädter Luftqualität wurden da nicht eingehalten, vor allem was Stickstoffdioxid und Feinstaubpartikel betrifft.
Und daran trägt nicht der Rauch vom Grillstand im Hof der auch „Ceasul R˛u“ benannten Gaststätte die Schuld, wie Bürgermeister George Scripcaru es erklären wollte, also seinem Ärger Luft machte. Der Grund ist vor allem im zunehmenden Straßenverkehr zu finden. In der Castanilor-Straße gibt es außerdem zwei Ampeln, so dass auch deshalb die Schadstoffemission, laut Messdaten, die Gesundheit der Menschen gefährdet.
Der neue Standort der Messstation wurde in einer viel ruhigeren Gegend festgesetzt: im Gebiet der Studentenheime bei der Memorandului-Straße. In den engen Straßen fahren auch Autos, aber viel weniger, so dass die Luftqualitätswerte beruhigend wirken werden.
Der Grund für die Umsiedlung einer der fünf fixen Messstationen Kronstadts ist sonderbarer-weise mit Umweltschutzmaßnahmen verbunden: neben der Castanilor-Straße soll der Tömösch-Kanal einige hundert Meter wieder oberirdisch fließen, wobei auch eine Promenade für Spaziergänger angelegt werden soll. Das fließende Wasser und neu gepflanzte Bäume sollen diese Gegend beleben. Hoffentlich wird das Kanalwasser nicht stinken, heißt es in einem ironischen Kommentar eines Kronstädters.
Die Umsiedlung und der neue Standort wurden vom Umweltministerium bewilligt. Dafür war auch die Zusage der EU-Kommission notwendig, denn die fünf Luftqualität-Messstationen wurden 2010 im Rahmen eines Pilotprojektes mit EU-Geldern eingerichtet. Dass dabei ersichtlich wurde, dass Kronstadts Luftqualität bei Weitem nicht das hält, was die natürliche Lage der Stadt verspricht, beweist, wie notwendig und für die Gesundheit der Bevölkerung willkommen diese Messungen sind.
Für die Stadtverwaltung hingegen waren die Messwerte überhaupt nicht willkommen – wie auch in Bukarest und Jassy, hat Kronstadt eine derart schlechte Luftqualität, dass dagegen dringend Maßnahmen notwendig sind. Ansonsten droht sogar ein Vertragsverletzungsverfahren seitens der EU.
Die Messwerte müssen stimmen. Anschließend müssen sie richtig gedeutet werden. Später werden weitere Messungen zeigen, ob die getroffenen Maßnahmen die erhoffte Wirkung haben.
Aber wenn die Messungen nicht relevant sind, ist es, als ob etwas vertuscht werden soll.  Der neue Standort in der Memorandului-Straße soll nun zeigen, dass die Luft rein ist. Hoffentlich nicht für die Umweltsünder.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*