300 Lei für Unfruchtbarkeitsbeleg

Rechtsradikale im Visier der Staatsanwälte

Mittwoch, 16. Januar 2013

Temeswar - Eine rechtsradikale Gruppierung aus Temeswar fordert über das Internet Roma-Frauen auf, sich sterilisieren zu lassen. Im Gegenzug versprachen die selbsternannten „Autonomen Nationalisten“ für jeden vorgezeigten Beleg der Sterilisierung einer Roma-Frau aus dem Banat 300 Lei zu bezahlen. So will die Gruppe „das Zigeunerproblem dringend lösen“, zitiert Mediafax aus deren Schreiben. Der Aufruf kam von einem Internet-Blog. Die Behörden gehen nun gegen die „Autonomen“ vor: Anfang der Woche nahmen Temeswarer Staatsanwälte Hausdurchsuchungen bei Schreibern der rassistischen Aufrufe vor. Zunächst wurde ein 36 Jahre alter Mann verhört, der im Verdacht steht, Anhänger der Autonomen Nationalisten zu sein. Als die Gruppe – derzeitigem Ermittlungsstand nach handelt es sich um etwa 30 Personen – erfuhr, dass sie sich im Visier der Behörden befindet, wurde der Blog gelöscht.
Die Menschenrechtsorganisation „Romani Criss“, das Nationale Holocaust-Institut in Rumänien „Elie Wiesel“ und das Zentrum für die Bekämpfung des Antisemitismus kritisieren den Aufruf der Autonomen aufs Heftigste.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*