Banater Hausschinken international gefeiert

Schweinefleischfest im Südbanat findet in ehemals deutscher Gemeinde statt

Mittwoch, 13. Februar 2019

Temeswar (ADZ) – In der serbischen Gemeinde Franzfeld/Kacarevo im Südbanat findet ab Donnerstag das Schinken-, Speck- und Schweinefleischfest „Slaninijada” statt. Vier Tage lang werden in der Gemeinde, die 130 Kilometer südlich von Temeswar/Timișoara, unweit der Stadt Pantschowa/Pancevo, liegt, serbische und ausländische Schweinefleischspezialitäten ausgestellt, es beteiligen sich vor allem Metzger aus dem serbischen Teil des Banats, aber auch aus Rumänien, Ungarn, Frankreich, Deutschland und Portugal. Das Fest des Banater Hausschinkens findet in Franzfeld seit 1987 statt. Wie die Veranstalter mitteilen, soll die um das Schweinefleisch kreisende Banater Küche mit all ihren Traditionen zelebriert werden. Deshalb werden außer kalten und warmen Fleischwaren auch Banater Kuchen und andere Süßigkeiten sowie alkoholische Getränke zum Probieren und zum Kaufen angeboten werden. Zu den Hauptspezialitäten, die beim Fest angeboten werden, zählen die „Švargla”, eine serbische Presswurst, sowie die „Kavurma”, ein aus der türkischen Gastronomie entlehntes Gericht, das in Serbien mit Schweinefleisch zubereitet wird.
Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, den 14. Februar, und dauert bis einschließlich Sonntag. Erwartet werden zahlreiche Wochenendausflügler aus dem rumänischen Banat. Die früher von Banater Schwaben bewohnte Gemeinde Franzfeld zählt heute etwa 7000 Einwohner und gehört verwaltungsmäßig zur Stadt Pantschowa. 1921 zählte es über 4300 deutsche Einwohner bei einer Gesamtbevölkerung von 4450. Im Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen wurde der 1791 von Kaiser Leopold II. gegründete Ort zu Ehren des Hauses Haus Karacorcevic in Kraljevicevo umbenannt, unter Tito bekam es den heutigen Namen Kacarevo, geehrt werden sollte ein 1944 gefallener Partisane namens Svetozar Kacar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*