„Die Wurzeln nicht vergessen“

Jubiläumsfeier und Kirchweihfest in Bildegg

Freitag, 03. Juli 2015

Die Fahne der Sathmarer Schwaben wurde in die Kirche getragen.

Die Gäste wurden mit Blasmusik erwartet.

Die Anwesenden wurden von Franz Pech, Ioan Bartok Gurzău und Johann Leitner begrüßt.

Viele Zuschauer waren beim kulturellen Programm dabei.

Die Blumenstrauß-Tanzgruppe aus Bildegg
Fotos: Karl Heinz Rindfleisch

Sathmar - „Wir wollen unsere Wurzeln nicht vergessen und unsere Identität, Kultur und Traditionen behalten und der neuen Generation weitergeben“, sagte Franz Pech, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Bildegg/Beltiug in seiner Ansprache vergangenem Samstag auf der 25. Jubiläumsfeier des DFD Bildegg. Die Feier fand im Rahmen des traditionellen Kirchweihfestes statt. Bereits vor dem Gottesdienst in der römisch-katholischen Kirche erwartete die Jugendblaskapelle aus Bildegg die Teilnehmer der Jubiläumsfeier. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich Stefan Kaiser, stellvertretender Vorsitzender des DFD Nordsiebenbürgen, Johann Leitner, Vorsitzender des DFD Kreis Sathmar/Satu Mare, Tamas Alfater, Vizepräfekt des Kreises Sathmar, Rudolf Riedl, stellvertretender Vorsitzender des Kreisrats Sathmar, die Parlamentarier Csaba Pataki und Romeo Nicoară, Otto Schmidt, Vorsitzender des DFD Trestenburg/Tăşnad und Maria Schmidt, Kulturreferentin des DFD Trestenburg und Leiterin des Jugendchors Maestoso aus Trestenburg.

Die Kirchweihmesse wurde von Ferenc Ágoston, Pfarrer in Bildegg und seinen neun Priesterkollegen aus der Diözese Sathmar zelebriert. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Jugendchor Maestoso aus Trestenburg mitgestaltet.
Anschließend an die Messe fand ein Trachtenumzug von der Kirche bis zum Kulturhaus der Gemeinde statt. Daran nahmen neben den Trachtengruppen auch die eingeladenen Gäste und die Kirchenbesucher teil. Im Kulturhaus wurden die Anwesenden von Franz Pech, Vorsitzender des Deutschen Forums in Bildegg begrüßt. Der Vorsitzende betonte in seiner Ansprache wie wichtig für das Lokalforum die Pflege und die Weitergabe der schwäbischen Kultur und Traditionen sei und blickte auf die vergangenen 25 Jahre seit der Gründung des DFD Bildegg zurück. Über das Fest sagte der Vorsitzende: „Wo Menschen leben, feiern sie. Sie feiern gemeinsam mit anderen. Denn ganz alleine nur für sich kann man nicht feiern. Wer feiert, tut, was er im Alltag auch tut in besonderer Weise. Das alltägliche Essen, Trinken, sich Freuen, miteinander Sprechen, Singen geschieht dann in einer festlichen oder feierlichen Form. Wer feiert, schöpft Kraft für den Alltag. Die Feiernden schauen nach vorne und hoffen, dass es gut weitergeht. Zustimmung zum Leben, Freude am Leben, das ist der innere Sinn des Feierns. Wer feiert, sagt Ja gerade auch zum Alltag. Eine gelungene Feier lässt die Zeit vergessen.“ Ioan Bartok- Gurzău, Bürgermeister in Bildegg fasste kurz zusammen, was in den vergangenen drei Jahren der Gemeinderat für die Gemeinde verwirklichen konnte.

Johann Leitner, Voritzender des Kreisforums Sathmar erinnerte in seiner Rede an die vor mehr als 300 Jahren stattgefundene Einwanderung der Schwaben und betonte, dass die Sathmarer Schwaben nicht nur für sich selbst sondern auch für ihre Mitmenschen, mit denen sie zusammen leben, arbeiten. Das kulturelle Programm wurde von der Blaskapelle aus Bildegg, der Blumenstrauß Jugendtanzgruppe aus Bildegg, der Gute Laune -Tanzgruppe aus Sathmar und dem Jugendchor Maestoso aus Trestenburg mitgestaltet. Zum guten Gelingen der Feier trug auch der 85-jährige Johann Pech bei, der zur Freude der Anwesenden Lieder in drei Sprachen, deutsch, rumänisch und ungarisch vortrug.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*