Diebstähle und Einbrüche

Polizisten konnten Täter schnappen

Freitag, 11. Januar 2019

Temeswar – Ein Glücksspielsüchtiger hat am Dienstag der Angestellten eines Kasinos in der Cloşca-Straße in Temeswar/Timişoara mit einem Stuhl auf den Kopf geschlagen, anschließend 2 Handys und 2000 Lei gestohlen und ist davongerannt. Die Polizei konnte den Gewalttäter wenige Stunden später schnappen. Bei dem Täter handelt es sich um einen 27-jährigen Mann, der sein Geld in Glücksspiellokalen vergeudet. Die 22-jährige Kasino-Mitarbeiterin wurde im städtischen Krankenhaus untersucht und befindet sich außer Lebensgefahr.
Der Gewalttäter war außer sich geraten, nachdem er 600 Lei bei einem Glücksspiel verloren hatte. Infolgedessen verprügelte er die Mitarbeiterin und stahl die beiden Handys und das Geld. Die Handys brachte er nach Hause, während er das Geld später in einem anderen Lokal in der Dorobanţilor-Straße verspielen wollte – dort wurde er von den Polizeibeamten gefasst. Der Mann, der seinen festen Wohnsitz in Serbisch Sanktmartin/Sânmartinul Sârbesc hat, lebt mit seiner schwangeren Frau und seinen zwei Kindern in Temeswar. Er ist ein Rückfalltäter, der in der Vergangenheit wegen Wohnungseinbrüchen hinter Gittern gesessen hat und 2017 freigekommen ist.

Einen weiteren Diebstahlfall lösten die Temescher Polizisten am Mittwoch. Die Beamten schafften es, drei Diebe festzunehmen, nachdem diese in einen Profi-Laden eingebrochen waren. Einer der vier Verbrecher konnte noch rechtzeitig entwischen.

Die Langfingerbande hatten die Polizisten schon seit geraumer Zeit im Visier. Die vier sind wohl für mehrere Einbrüche in Läden aus dem Kreis Temesch verantwortlich. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch fiel einem Polizeiteam das Auto, in dem die Bandenmitglieder mit Tarnkappen saßen, ins Auge. Das Auto war bereits als verdächtig gemeldet worden. Die Diebe fuhren durch die Ortschaft Großberegsau/Beregsău Mare, wo sie kurz davor einen Profi-Laden ausgeräumt hatten. Die Polizisten versuchten, das Auto anzuhalten, allerdings drückte der Fahrer stärker aufs Gaspedal und fuhr in die naheliegende Ortschaft Kleinberegsau/Beregsău Mic. Die Beamten schossen auf die Autoreifen, doch das Fahrzeug fuhr ungestört weiter. Auch die Gendarmen kamen herbei. Schließlich stoppte das Fahrzeug und die vier Männer liefen davon. Den Beamten gelang es, drei zu schnappen. Aus dem Profi-Laden aus Großberegsau hatten sie Zigaretten und Alkohol in Wert von 15.000 Lei gestohlen.

Ein Diebstahlfall, der keine Gewalt, jedoch einen Trick implizierte, wurde kürzlich von den Beamten aus Temeswar gelöst. Der 28-jährige Wächter eines Profi-Ladens am Nordbahnhof wurde festgenommen, nachdem er des Diebstahls aus einem Geldautomaten beschuldigt worden war. Der Mann hatte dafür eine erfinderische Methode genutzt: Während jemand Geld aus dem Automaten abheben wollte, steckte er die Hand durch einen Schlitz in den Automaten gerade in dem Moment, wo das Geld gezählt wurde, und holte Geldscheine heraus. Der Bankkunde konnte nichts von dem bemerken, zumal sich dieser Schlitz im hinteren Teil des Bankautomaten und somit im Inneren des Gebäudes befand. Einige Kunden stellten fest, dass der Automat weniger Geld ausgespuckt hatte, und meldeten dies bei der Bank. Der Wächter wurde schließlich in flagranti erwischt. Der Schaden beläuft sich auf insge-samt 14.300 Lei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*