Geburtshaus von Béla Lugosi nicht projektkonform saniert

Amt für Kultur und Kulturgut hatte Veränderungen nicht genehmigt

Dienstag, 30. Januar 2018

Das ehemalige Geburtshaus des berühmten Dracula-Darstellers Béla Lugosi wurde saniert (oben). Das Aussehen der Immobilie wurde jedoch so stark verändert, dass sich kaum etwas vom ursprünglichen Bau (unten) darin wiederfindet.

Lugosch – Das Haus, in dem der berühmte Schauspieler Béla Lugosi Ende des 19. Jahrhunderts zur Welt gekommen ist, ist nicht projektkonform saniert worden. Dies stellte sich infolge einer Untersuchung des Temescher Amtes für Kultur und Kulturgut heraus. Die Polizei hat Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen, berichtet das Nachrichtenportal lugojeanul.ro.

Das Amt für Kultur und Kulturgut Temesch soll die Veränderungen an der Fassade nicht genehmigt haben, heißt es weiter. Für jene Lugoscher, die sich daran erinnern können, wie das Haus vor der Sanierung ausgesehen hat, sind die Veränderungen offensichtlich: Der First ist viel höher als beim alten Haus, die Fenster sind deutlich größer. Sollte sich infolge der polizeilichen Untersuchungen herausstellen, dass das Festgestellte der Wirklichkeit entspricht, könnte der Besitzer des Gebäudes gezwungen werden, diesem sein ursprüngliches Aussehen wieder zu verleihen.

Der Hollywoodstar Béla Lugosi (mit richtigem Namen Béla Ferenc Dezsö Blaskó) ist 1882 in Lugosch geboren – gerade in dem Haus in der jetzigen Bucegi-Straße Nr. 6, neben der römisch-katholischen Kirche. Bekannt wurde Béla Lugosi in aller Welt infolge seiner Darstellung der Gestalt Draculas in der ersten Verfilmung des Romans von Bram Stoker. Das Haus in der Bucegi-Straße befindet sich laut den Daten von lugojeanul.ro im Besitz von Ioan Boţ, dem Roma-Bulibascha aus Lugosch. Eine Gedenktafel an der Fassade erinnert seit einigen Jahren an den berühmten Dracula-Darsteller, dessen Namen auch das Kino aus Lugosch trägt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*