Museum des Zeckesch-Gebietes

Vernissage, Werkstätten und Brunch in Miercurea Sibiului

Samstag, 18. Mai 2019

Abgesehen von den Einrichtungen in der Hermannstädter Altstadt und dem Freilichtmuseum im Jungen Wald/Pădurea Dumbrava gehören dem ASTRA-Museum auch das Kulturzentrum Telea Bologa in Neudorf/Nou Român und nun das Museum des Zeckesch-Gebietes in Miercurea Sibiului an. Foto: Kreisrat Hermannstadt

Hermannstadt – Das Museum des Zeckesch-Gebietes/Ţara Secaşelor eröffnen am Sonntag, den 19. Mai, um 13 Uhr, der Kreisrat Hermannstadt/Sibiu und das ASTRA-Museum in Miercurea Sibiului.

„Die Kultur ist zweifelsohne eines der wichtigsten Merkmale unseres Kreises und ist Teil seiner Entwicklungsstrategie. Die Eröffnung des Museums des Zeckesch-Gebietes mithilfe des ASTRA-Museums ist ein wichtiger Augenblick, weil ich überzeugt bin, dass dies ein weiterer Schritt zur Erleichterung des Zugangs aller Bewohner des Kreises Hermannstadt zur Kultur ist. Bereits bei der Übertragung dieses Gebäudes in die Verwaltung des ASTRA-Museum war ich mir sicher, dass hier ein bedeutender Teil der Kultur, Tradition und Geschichte des Zeckesch-Gebietes ein neues Zuhause finden wird“, so die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean.

Die Sammlung des neuesten Museums in der Hermannstädter Kulturlandschaft wird in einem Bau am Corneliu-Medrea-Platz Nr. 31, in der Nähe der griechisch-katholischen und der evangelischen Kirche zu sehen sein. Als historischer Anhaltspunkt war der Bau der Sitz der lokalen Post im 19. Jahrhundert und dessen ältester Gebäudeteil stammt aus dem Mittelalter.

Dem Direktor des ASTRA-Museums zufolge dauerten die Arbeiten zur Einrichtung des Museumsgebäudes rund ein Jahr, sodass die Sammlung nun in allen vier verfügbaren Räumen gezeigt werden kann. „Wir werden in diesem Museum die Geschichte, Kultur und Traditionen aller Bewohner des Zeckesch-Gebietes zeigen, von ihren Anfängen und bis in der Gegenwart. Die Ausstellungsstücke haben die Fachleute des ASTRA-Museums in dieser Gegend gesammelt. Somit werden Aspekte aus dem Leben der Rumänen, Sachsen, Landler und der anderen hier lebenden Ethnien anhand der Exponate gezeigt, die den Bewohnern und ihren Vorfahren gehört haben. Desgleichen bieten die Exponate im Pavillon der traditionellen Transportmittel und jene im Untergeschoss des Gebäudes Informationen zu den Hauptbeschäftigungen der Bewohner. Das Museum zeigt Möbelstücke, Textilien, Volkstrachten, Transportmittel, landwirtschaftliches Werkzeug und vieles mehr“, so Ciprian Ștefan, der Direktor des ASTRA-Museums.

Das Museum des Zeckesch-Gebietes kann Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr besucht werden. Die Vernissage der Dauerausstellung erfolgt kommenden Sonntag um 13 Uhr im Hof des Museums. Dem Event folgt ein Brunch mit lokalen Erzeugnissen aus dem Zeckesch-Gebiet, handwerklichen Vorführungen sowie Volksmusik- und Volkstanzdarbietungen der Ensembles „Cindrelul-Junii Sibiului“ und „Purtata Secașelor“.

Kommentare zu diesem Artikel

Alle Achtung, 18.05 2019, 15:55
Miercurea Sibiului hat den deutschen Namen Reußmarkt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*