Typisch deutscher Partyabend

In Großwardein hatte man diesen Einfall

Montag, 13. Juli 2015

Viele Jugendliche machten begeistert mit

Großwardein - Vorige Woche gab es einen ungewohnten Partyabend. Man kennt verschiedene Veranstaltungen, die mit deutscher Tradition verbunden sind, wie die Trauben-, Faschings- und Oktoberfeste, aber diesmal war es anders.
Einige Jugendliche des DFD aus Großwardein/Oradea haben sich unter dem Namen Deutsches Jugendforum Großwardein versammelt und unter der Leitung von Arnold Theiss, Stellvertreter des DFD Großwardein  eine typische „German-Party“ organisiert. Woraus bestand die? Man kann drei Faktoren erwähnen, die zu einer solchen Party gehören: Erstens gute Deutschkenntnisse, damit man sich gut unterhalten kann, zweitens Vorliebe zur deutschen Musik, und die besteht nicht unbedingt nur aus Volksmusik. An diesem Abend spielte man ausschließlich deutsche Popmusik und Schlager. Und drittens, gehört unbedingt gutes Bier zu einem guten Deutschen Abend. Alle diese drei Elemente fand man letzte Woche am Donnerstagabend im Columbus Cafe und Bar.  Der Zutritt war kostenlos und es waren alle eingeladen aus der Stadt, die sich bei dieser Atmosphäre amüsieren wollten. Die deutsche Mentalität auf solche Weise zu erleben, war mal interessant. Alle haben sich wohlgefühlt. Manche haben auf verschiedenen Fragen geantwortet und Interviews gegeben. Auf die Frage: „Woher kennst du die deutsche Sprache?”, gab es diese Antworten: „Ich kann Deutsch durch Privatstunden”, „aus der Familie, wir sprechen noch Deutsch zuhause”, oder „aus dem Fernsehen, ich schaue gerne deutsche Sendungen.”

Eine weitere Frage lautete: „Wann warst du zum ersten Mal mit der deutschen Sprache so konfrontiert, dass du  sie auch sprechen musstest?” Die Antworten fielen wieder unterschiedlich aus: „An der Uni musste ich ernsthafter die Sprache benutzen, das freie Sprechen fiel mir am Anfang sehr schwer.” Oder: „Ich bin mal in die Schweiz gefahren und bis dahin dachte ich, ich kann Deutsch, so halt, wie man in der Schule alles schön lernt und denkt es läuft, aber dann in der Schweiz habe ich gemerkt, irgendwie komisch, ich verstehe nur noch Bahnhof.” Und schließlich, was der eine oder andere über die deutsche Mentalität so denkt? Die Antworten lauteten: „Auf alle Fälle ist typisch: die Pünktlichkeit, Seriosität, Ehrlichkeit, Genauigkeit, gute Organisationsfähigkeit, Zuverlässigkeit”. Die Jugendlichen aus dem Deutschen Jugendforum Großwardein setzten sich das Ziel weitere Programme zu organisieren, um noch mehr Jugendliche mit ihrer Begeisterung anzustecken. Denn in der Vielfalt liegt die Zukunft. Was die sprachliche Vielfalt betrifft, dieses Motto unterstützte auch die Anwesenheit von Patrik Lompart, Vorsitzender der Karpatendeutschen Jugend in der Slowakei. Er war ausnahmsweise an diesem Tag auch in Großwardein auf der Durchreise. Nun, es sollen weiterhin genauso erfolgreiche Ereignisse wie an diesem Abend im Leben des Deutschen Jugendforums Großwardein folgen.

Ottilia Kellermann

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*