Ulmer Schachtel wird in Baja nachgebaut

Mittwoch, 12. September 2018

Baja - Drei ungarndeutsche Organisationen der Stadt Baja, die Deutsche Selbstverwaltung Baja, die Stiftung für die Ungarndeutschen im Komitat BácsKiskun und der Deutsche Kulturverein Batschka, möchten eine Ulmer Schachtel, mit denen die Vorfahren der Deutschen nach Ungarn reisten, in Originalgröße (21 Meter lang) auf dem Festland, auf dem Campus des dortigen deutschen Nationalitätengymnasiums nachbauen. Das Schiff soll laut den Projektleitern drei Funktionen erfüllen: als Denkmal für die Ahnen, die im 17. und 18. Jahrhundert nach Ungarn ausgewandert sind, dienen, eine touristische Attraktion und eine außerordentliche Möglichkeit anbieten, sich über die Minderheit durch einen ungarndeutschen Lehrpfad, der ans Schiff anschließt, zu informieren.

„Das Schiff soll beim Geschichte- und Volkskundeunterricht den Schülern helfen, die Geschichte und die Kultur der Ungarndeutschen besser zu verstehen. In der Hütte auf dem Schiff können nämlich Schulklassen, Touristengruppen und Einzelbesucher empfangen werden, um mit ihnen gemeinsam Projekte durchführen beziehungsweise Ausstellungen organisieren zu können“, so Ideenschöpfer Peter Csorbai, Sekretär der Gemeinnützigen Stiftung für die Ungarndeutschen in der Batschka. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium in Ungarn, der Deutschen Botschaft Budapest, zahlreichen Selbstverwaltungen, Organisationen sowie Privatpersonen und Firmen. Diejenigen, die zum Bau der Schachtel beitragen möchten, können eine symbolische Flusskilometerkarte kaufen.

Die Donaustrecke zwischen Ulm und Baja ist cirka 1100 km lang. Eine Flusskilometerkarte für einen Kilometer kostet 1000 Ft (ca. 15 Lei). Die Spender können aber auch selbst bestimmen, für wie viele Kilometer sie die virtuelle Reise mitmachen.  Kontoinhaber: Bácskai Németekért Közalapítvány. Kontonummer: OTP 11732033-20003067 International: IBAN HU80 1173 2033 2000 3067 0000 0000 SWIFT KOD(BIC): OTP VHUHB. Spenden können Privatpersonen, Unternehmen sowie sonstige Organisationen und Institutionen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*