Wirtschaft

Börse dreht ins Minus, Bankaktien geraten in den Fokus der Anleger

Dienstag, 19. Juni 2018

Der rumänische Aktienmarkt drehte in der vergangenen Woche erneut ins Minus. Der Hauptindex BET verlor auf Wochensicht 0,63 Prozent, blieb jedoch jenseits der 8000-Punkte-Grenze verfestigt. Der BETPlus-Index zog nach mit einem Minus von 0,6 Prozent. Ebensoviel verlor auch der ROTX-Index, doch dieser Verlust bedeutete für den Index die Unterschreitung der 17.000-Punkte-Marke. Seine psychologische Schwelle hat auch der Energiewerte-Index BET-NG...

...mehr

BNR: Kreditvergabe soll nicht entmutigt werden

Samstag, 16. Juni 2018

Bukarest (ADZ) - Vertreter der Rumänischen Nationalbank BNR haben am Donnerstag bei der Vorstellung eines Berichts zur Finanzstabilität erklärt, dass die Zentralbank keineswegs die Kreditvergabe entmutigen wolle, aber, so BNR-Gouverneur Mugur Isărescu, eine „ernste Diskussion bezüglich Hypothekenkrediten“ nötig sei. Isărescu erklärte dazu, dass Leute, die sich ein Haus gekauft haben, nicht zu „Sklaven von Banken“, sondern zu „Gefangenen des...

...mehr

Tourismusunternehmer beklagen Arbeitskräftemangel

Samstag, 16. Juni 2018

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Leiter der Vereinigungen der rumänischen Tourismusunternehmen beklagten auf einer Pressekonferenz am Donnerstag das schwache Engagement der Behörden, was die Tourismuswerbung im Ausland betrifft, sowie einen akuten Arbeitskräftemangel. Dragoș Petrescu, Vorsitzender der Organisation der Hotel- und Restaurantbesitzer HORA, spricht von einem Defizit von ca. 50.000 Kräften im Gastgewerbe. Hinderlich sei auch der lange...

...mehr

Leistungsbilanzdefizit nach vier Monaten bei zwei Milliarden Euro

Freitag, 15. Juni 2018

Bukarest (ADZ) - Die Leistungsbilanz Rumäniens hat nach den ersten vier Monaten des Jahres ein Defizit von 2,053 Milliarden Euro verzeichnet, 267 Millionen Euro mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Entsprechend einer Meldung von Mittwoch der Nationalbank (BNR) ist vor allem das Defizit in der Handelsbilanz zum Vorjahr gestiegen und vergrößerte sich um 414 Millionen Euro auf ein Minus von 3,483 Milliarden Euro im Zeitraum Januar–April 2018....

...mehr

Neues EU-Mehrwertsteuersystem im Warenhandel bis 2022?

Freitag, 15. Juni 2018

Die Umsatzsteuer ist nicht nur betragsmäßig eine der bedeutendsten Steuern innerhalb der Europäischen Union, sondern auch eine der am häufigsten in Betrugsversuche und Manipulationen verwickelten Steuerarten. Daher hat die EU-Kommission im Rahmen ihres Mehrwertsteueraktionsplans am 25. Mai 2018 wesentliche Änderungen im aktuellen Mehrwertsteuersystem für den Warenverkehr innerhalb der EU vorgeschlagen (sog. „technische Maßnahmen zur Schaffung...

...mehr

Inflationsrate steigt im Mai erneut: 5,4 Prozent

Donnerstag, 14. Juni 2018

Bukarest (ADZ) - Die jährliche Inflationsrate ist entsprechend dem Nationalen Statistikamt im Mai mit einer Steigerung der Verbraucherpreise von 5,4 Prozent gegenüber dem Mai 2017 erneut auf einen mehrjährigen Spitzenwert geklettert. Im April lag die Inflation noch bei 5,2 Prozent. Am stärksten haben im Jahresvergleich mit einer Zunahme von 7,75 Prozent die Güterpreise zugelegt, Lebensmittel waren durchschnittlich 3,93 Prozent teurer als vor...

...mehr

Bukarests Aktienmarkt rafft sich auf, Parlament gründet Megafonds

Dienstag, 12. Juni 2018

Die Bukarester Börse raffte sich in der ersten Juniwoche nach einem schwachen Mai wieder etwas auf. Die meisten Indizes legten in der vergangenen Woche wieder zu, allen voran der Energiewerte-Index BET-NG mit einem schon fast sagenhaften Plus von 4,9 Prozent. Damit schaffte es der Index, wieder jenseits der psychologischen Marke von 700 Punkten zu schließen. Der Markt selber kletterte um 2,1 Prozent und festigte so erst einmal die Position...

...mehr

EU-Kommission mahnt Rumänien zur Umsetzung von Geldwäscherichtlinie

Samstag, 09. Juni 2018

Bukarest (ADZ) - Die Europäische Kommission hat am Donnerstag angekündigt, dass Rumänien und vier weiter EU-Länder (Zypern, Griechenland, Irland und Luxemburg) die Richtlinie 2011/16/EU bezüglich des Zugangs von Steuerbehörden zu Informationen zur Bekämpfung der Geldwäsche noch nicht umgesetzt haben. Die Frist war eigentlich der 31. Dezember 2017. Laut EU-Kommission werden an die einzelnen Länder „begründete Stellungnahmen“ versendet. Sollte...

...mehr