Continental AG erwarb ehemalige UMT-Industrieplattform

Samstag, 28. Juli 2018

Das Reifenwerk in Temeswar wird auf dem Gelände des ehemaligen Maschinenbauunternehmens UMT ausgebaut.
Foto: Continental

Temeswar – Der deutsche Automobilzulieferer Continental hat die ehemalige Plattform des Temeswarer Maschinenbauunternehmens „Uzinele Mecanice Timișoara“ (UMT) erworben. Das 32-Hektar-Gelände der Firmengruppen Prompt-UMT ist Anfang Juli in Besitz des deutschen Konzerns übergegangen. Auf diesem Gelände wird das Temeswarer Reifenwerk ausgebaut. Ein Logistikzentrum und Lagerräume werden hier entstehen, heißt in der Pressemitteilung von Continental Rumänien.

In den 18 Jahren, seitdem Continental Reifen in Temeswar herstellt, hat der deutsche Konzern über 460 Millionen Euro im Reifenwerk vor Ort investiert. Über 2500 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Vom Reifenwerk in Temeswar sind bisher über 200 Millionen Reifen an Kunden rund um die Welt geliefert worden. Mehr als 1200 Zulieferer in Rumänien arbeiten mit dem rumänischen Standort von Continental Reifen zusammen. Die Reifendivision von Continental hat 24 Produktions- und Entwicklungsstandorte rund um die Welt. Die Sparte meldet für das Jahr 2017 Verkäufe von 11,3 Milliarden Euro.

Alle Divisionen von Continental AG sind in Rumänien vertreten. Der deutsche Automobilzulieferer hat sieben Produktionsstätten und vier Entwicklungszentren in Temeswar, Hermannstadt/Sibiu, Großkarol/Carei, Nădab, Kronstadt/Brașov und Jassy/Iași. Des Weiteren ist Conti Partner eines Joint-Ventures in Slatina und betreibt noch ein Reifenvertriebszentrum in Bukarest. Ende 2017 hatte Continental rund 19.700 Mitarbeiter, darunter 5700 Ingenieure und IT-Fachleute. In Rumänien wird Conti über 1000 neue Mitarbeiter beschäftigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*