INS: Arbeitslosigkeit bei fünf Prozent

ANOFM: 362.060 gemeldete Arbeitslose, 31.177 unbesetzte Stellen

Mittwoch, 01. November 2017

Laut ANOFM bekommen von 362.060 gemeldeten Arbeitslosen lediglich 68.151 Arbeitslosenunterstützung.
Symbolbild: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Die Arbeitslosenrate betrug im Monat September dieses Jahres 5,0 Prozent und war damit entsprechend einer Mitteilung von Dienstag des Nationalen Statistikamts (INS) 0,1 Prozentpunkte tiefer als im August. Im September 2016 lag die Arbeitslosigkeit bei 5,7 Prozent. Die Anzahl arbeitsloser Personen im Alter zwischen 15-74 Jahren gibt INS mit 462.000 an, weniger als im August (465.000) und im September des vergangenen Jahres (510.000). Die Arbeitslosenrate unter 15-24-Jährigen – jüngste Daten vom Juni 2017 – lag bei 16,6 Prozent; Ende 2016 waren es 21,6 Prozent.

Ende vergangener Woche veröffentlichte auch die Nationale Beschäftigungsagentur (ANOFM) Daten zur Arbeitslosigkeit und gab diese für den Monate September 2017 mit 4,14 Prozent an, ein Rückgang von 0,06 Prozent zum August sowie von 0,63 Prozent zum September 2016. Laut ANOFM sind 362.060 Personen als arbeitslos gemeldet, 68.151 davon bekommen Arbeitslosengeld.

Die Unterschiede zwischen ANOFM- und INS-Daten gehen auf eine unterschiedliche Berechnungsmethodik zurück. Während die Beschäftigungsagentur lediglich die bei regionalen Arbeitsämtern gemeldeten Arbeitslosen berücksichtigt, basieren die Schätzungen des Statistikamts auf drei Kriterien. Entsprechend diesen gilt eine Person dann als arbeitslos, wenn sie keinen Arbeitsplatz hat, verfügbar ist innerhalb von zwei Wochen eine Arbeitsstelle anzunehmen und während den vergangenen vier Woche aktiv nach Arbeit gesucht hat.

Aus einer Mitteilung der Beschäftigungsagentur ANOFM von Montag geht ebenfalls hervor, dass Landesweit 31.177 Arbeitsstellen unbesetzt sind. Die meisten Befinden sich in Bukarest (4847) im Kreis Prahova (3064) sowie im Kreis Hermannstadt/Sibiu (2496). Hierbei handelt es sich um offene Stellen, die bei Arbeitsämtern registriert sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*