Wirtschaftswachstum kühlt sich auf vier Prozent ab

Stagnation gegenüber Ende 2017 / Industrie und Einzelhandel legen zu, höheres Defizit im Außenhandel

Mittwoch, 16. Mai 2018

Entwicklung des BIP Rumäniens seit dem Jahr 2000 Grafik: INS

Bukarest (ADZ) - Die rumänische Wirtschaft hat im ersten Quartal des Jahres um 4,0 brutto bzw. 4,2 Prozent nach saisonbereinigten Daten gegenüber den ersten drei Monaten 2017 zugelegt. Entsprechend einer am Dienstag veröffentlichten ersten Schnellschätzung des Nationalen Statistikamtes (INS) ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) verglichen zum letzten Quartal des Vorjahres Anfang 2018 unverändert geblieben. Zuletzt gab es eine ähnliche Entwicklung der Wirtschaftsleistung im dritten Quartal 2016. Im vergangenen Jahr wurden in allen Quartalen Wachstumsraten um die sechs Prozent gegenüber dem Entsprechenden Vorjahresquartal verzeichnet, eine Ausnahme stellte das dritte Quartal 2017 dar, als das BIP-Wachstum über acht Prozent lag.

In den ersten drei Monaten 2018 hat entsprechend weiterer kürzlich veröffentlichter INS-Daten die Industrieproduktion um 4,9 Prozent brutto bzw. 6,2 Prozent saisonbereinigt gegenüber dem ersten Quartal 2017 zugenommen. Im Einzelhandel lag ein Wachstum von 6,4 Prozent (brutto) bzw. 7,4 Prozent (saisonbereinigt) vor, die Bauwirtschaft verzeichnete einen Rückgang von 2,1 (brutto) bzw. 0,3 Prozent (saisonbereinigt).

Weiter vertieft haben sich das Defizit im Warenhandel sowie das Leistungsbilanzdefizit. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres lag INS zufolge der Wert der importierten Waren rund 2,7 Milliarden Euro über demjenigen der Ausfuhren, womit das Handelsdefizit 416 Millionen Euro größer als im ersten Quartal 2017 war. Das Defizit in der Leistungsbilanz – welche neben dem Warenhandel auch über die Grenzen erbrachte Dienstleistungen und weitere Transaktionen beinhaltet – wurde von der Nationalbank am Montag auf minus 967 Millionen Euro beziffert. Verglichen zum ersten Quartal im Vorjahr stellt dies einen Anstieg von 197 Millionen Euro dar.

Die am Dienstag veröffentlichte Schnellschätzung des Statistikamtes zum BIP-Wachstum zeigt noch nicht die Entwicklung und Auswirkung auf das Wachstum der einzelnen Wirtschaftsbereiche auf. Die nächste, detailliertere Veröffentlichung bezüglich des Wachstums im ersten Quartal 2018 ist für Anfang Juni anberaumt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*